Santokumesser Test

Santokumesser Test

Santokumesser Test

Unter den Allzweck-Küchenmessern gehören Santokumessern zu den beliebtesten. Diese japanischen Messer haben ihre Stärke in der Vielseitigkeit. Ob für das Schneiden von Fisch, Fleisch oder Obst und Gemüse, Santokumesser sind immer optimal geeignet. Der Begriff Santoku bedeutet übersetzt nicht ohne Grund das „Messer der drei Tugenden“.

Testübersicht Santokumesser

Graewe Damaszener SantokumesserZwilling SatokumesserWuesthof Santoku-MesserSantokumesser
Produkt

GRÄWE Damaszener Santokumesser

Zwilling Twin Pollux Santokumesser

Wüsthof Santoku-Kochmesser

Kai Europe Santokumesser

Platz1. Platz2. Platz3. Platz4. Platz
MarkeGräweZwillingWüsthofKai
GriffHartholzgriffKunststoffKunststoffWalnussholz
KlingeKohlenstoffhaltiger Spezialstahl VG-10Rostfreier SpezialstahlRostfreier SpezialstahlVG-10 Stahl
Schärfe5 Sterne4 Sterne4 Sterne5 Sterne
Ergonomie4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Spülmaschinenfestneinjajanein
Preis-Leistung5 Sterne5 Sterne4 Sterne3 Sterne
Bewertung5 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Messerblock bei Amazon ansehenMesserblock bei Amazon ansehenMesserblock bei Amazon ansehenMesserblock bei Amazon ansehen

Santokumesser im Test – Darauf sollten Sie beim Kauf achten!Santokumesser

Wir haben uns 4 Santokumesser in unserem Test genauer angesehen. Prinzipiell sollte man bei der Auswahl eines qualitativ hochwertigen Messers auf die Klinge, die Schärfe und die Ergonomie achten. Bei der Ergonomie spielen auch persönliche Vorlieben eine Rolle. Nicht jede Hand wird den selben Griff als ergonomisch angenehm empfinden. In unserem Test hat keines der Messer 5 von 5 Sternen für die Ergonomie bekommen. Aber alle Messer legen solide und gut in der Hand. Aufgrund der sehr guten Verarbeitung, dem edlen Holzgriff, der exzellenten Schärfe und dem guten Preis-Leistungsverhältnis haben wir uns am Ende für das Gräwe Damaszenermesser entschieden. Für knapp 55 Euro bekommen Sie ein wirklich tolles Messer. In unseren Augen der klare Testsieger.

Woran erkennt man ein Santokumesser?

Am leichtesten erkannt man Santokumesser an der breiten Klinge und der Tatsache, dass die Oberkante der Klinge eine Linie mit dem Griff bildet. Dadurch entsteht bequem Platz für die Finger unterhalb der Klinge. Obwohl das Messer in der Form an ein Fleischermesser erinnert, sollte man Wissen, dass Santokumesser für einen Druckschnitt ausgelegt sind. Ein Hacken ist nicht zu empfehlen.

Hintergrund

Santokumesser enstanden nach dem zweiten Weltkrieg in Japan. Seit dem Wirtschaftswunder haben sich die Essgewohnheiten in Japan verändert. Zunehmender Wohlstand führte dazu, dass neben Gemüse auch zunehmend Fleisch und Fisch zubereitet wurde. Aus diesem Grund wurde ein neues Allzweckmesser geboren. Das Sontkumesser ist eine Mischung aus dem westlichen Fleischermesser und dem traditionellen Hocho.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close