Messerschärfer Test

Messerschärfer Test

Messerschärfer Test – Messerschärfer für Keramikmesser

Keramikmesser sind heutzutage in vielen privaten oder professionellen Küchen im Einsatz. Der Grund hierfür ist vor allem, die hochwertige Schärfe und die lange Lebensdauer dieser Küchenwerkzeuge. Jedoch muss früher oder später auch ein Messer aus Keramik geschliffen werden, um dieses weiterhin problemlos verwenden zu können. Von großer Bedeutung hierbei ist, ein Messerschärfer zu nutzen, der speziell für die Keramikprodukte geeignet ist. Wir haben in einem Messerschärfer Test verschiedene Modelle untersucht und wollen Euch zwei Empfehlungen vorstellen.

 

Messerschärfer TestUnsere Testempfehlung für manuelle Messerschärfer: Keramikmesserschärfer mit Diamantschleiffläche

 

checkUnterschiedlich gekörnte Schleifflächen

checkSehr einfache Reinigung

check

Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

checkSehr handlicher und ergonomischer Griff

checkSehr gute Verarbeitung und Haltbarkeit

noNimmt aufgrund der Größe etwas Stauraum ein

Bei Amazon ansehen

 

Was muss beim Kauf der Messerschärfer beachtet werden?

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Schleifsteine, elektrische Messerschärfer und Schleifblöcke, die ein gutes Ergebnis versprechen. Jedoch fällt nicht jedes Produkt so hochwertig wie angegeben aus, sodass es von Bedeutung ist, genau zu wissen, was einen guten Schärfer ausmacht und was dieser bieten sollte. Besonders wichtig hierbei ist, dass das Schleifprodukt über eine Diamantenschleiffläche verfügt. Nur dieses Material ist hart genug, um das Keramikmesser schleifen zu können. Zudem sollte beim Kauf des Produkts auf die Körnung der Schleiffläche geachtet werden. Für einen Grundschliff des Messers reicht es meist aus, eine 400er-Körnung zu nutzen. Für das präzise Schärfen von einem Messer aus Keramik sollte hingegen eine 1.000er- bis 1.200er-Krönung verwendet werden, um das beste Ergebnis zu erhalten.

Die richtige Anwendung der Schleifsteine für Messer aus Keramik

Um die Keramikmesser entsprechend gut schleifen zu können, sollte der Schärfer angefeuchtet werden, um das Material bei der Arbeit zu schonen. Weiterhin ist es wichtig, das Messer im richtigen Winkel über den Schärfer zu führen. Sinnvoll hierbei ist es, einen Winkel von 10 bis 15 Grad bei der Messerspitze, und 60 Grad bei der Mitte und dem unteren Teil des Messers zu verwenden. Entsprechend sollte das Messer in drei Schritten geschliffen werden, wobei die Klinge vorsichtig und mit leichtem Druck über den Schleifer gezogen werden sollte. Sobald die eine Seite der Klinge geschärft wurde, muss der ganze Vorgang entsprechend mit der Rückseite wiederholt werden.

Test MesserschärferUnsere Testempfehlung für elektrische Messerschärfer: Graef Diamant-Messerschärfer

check3 Schärfestufen für perfekte Schärfe

checkPräzise Messerpositionierung durch Winkelführung

check

Für viele Messertypen geeignet

checkGummifüße für sicheren Stand

checkSehr gute Verarbeitung und Haltbarkeit

noTeuer

Bei Amazon ansehen

 

Wodurch zeichnet sich ein hochwertiger Schärfer aus?

Ein besonders wichtiger Aspekt bei der Verwendung von einem Keramikmesserschärfer ist, ob das Produkt sicher genutzt werden kann. Hierzu gehört beispielsweise, dass der Messerschärfer über einen Handgriff verfügen sollte, sodass der Nutzer das Produkt halten an, ohne Gefahr zu laufen, sich beim Schleifen zu schneiden. Zudem zeichnet sich ein solcher Schärfer noch durch eine sehr gute Qualität und Verarbeitung aus. Dieser Aspekt ist durchaus wichtig, um den Schleifstein entsprechend viele Jahre lang problemlos verwenden zu können. Ebenfalls muss bei den hochwertigen Schleifprodukten ein angemessener Preis erwartet werden. Sollten die Kosten des Artikels zu günstig ausfallen, spricht dies meist für eine schlechtere Qualität der Ware. Angebrachte Preise bewegen sich zwischen 15 und 30 Euro, für einen einfachen Schleifer.

Messerschärfer im Test

Besonders großes Augenmerk wird beim Test der Messerschärfer auf ihre Haltbarkeit gelegt. Entsprechend werden die Produkte einem Belastungstest unterzogen, um ermitteln zu können, welche Lebensdauer von den Waren zu erwarten ist. Ebenfalls wird noch darauf geachtet, dass die Schärfer, die „empfindliche“ Keramikklinge nicht beschädigen, sondern nur soweit abtragen, dass das Küchenwerkzeug wieder scharf wird. Weiterhin wird bei unserem Messerschärfer Test auch die Handhabung des Artikels unter die Lupe genommen. Hierbei sollte eine möglichst unkomplizierte Verwendung möglich sein, damit auch Hobbyköche ihre Messer aus Keramik einfach schleifen können.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close